Leider können wir die Zahlung mit Paypal aktuell nicht anbieten.

2020-10-12 | VELO - Head of Adventure #1

Mit Velo beschreitet Elana, zusammen mit dem Influencer Simon Lorinser, das Abenteuer Ihres Lebens. Im Rahmen der Aktion VELO Hires loten die vier Teilnehmer neue Grenzen aus. Wir haben Elana im Netz getroffen und sie zu ihrem neuem Job bei VELO als Head of Adventures befragt.

 

Hallo Elena, schön dass du für das Gespräch kurz Zeit gefunden hast
Wir würden uns sehr freuen wenn du dich kurz hier vorstellst und ein bisschen was über dich erzählst?

Hi, ich heiße Elena, bin 26 Jahre alt und arbeite als Content Marketing Managerin in Hamburg. In meiner Freizeit gehe ich eigentlich super gern auf Konzerte und Festivals, das ist jetzt während Coroni Time natürlich nicht so gut möglich. Also lese ich viel, gehe spazieren, spiele mit meinem Freund Fall Guys auf der Playstation oder koche neuerdings auch (aber nur ab und zu und tendenziell eher schlecht).

Wir sind natürlich wahnsinnig an deiner zusammen Arbeit mit VELO Head of Adventure interessiert. Wie ist es dazu gekommen? Wir haben mitbekommen, dass es keine direkte Anstellung ist aber du hast bereits den Content mitgestaltet und ihr wart bereits auf Abenteuer Mission. Was kannst du uns über die bisherige Aktion berichten?  


Es gab ein Gewinnspiel, bei dem man sich via Instagram in Berlin und Hamburg als „Head of Adventures” bewerben konnte. Da ich sowieso super aktiv auf Instagram bin (@ichbinnichtelena) und die angepriesenen Abenteuer sehr verlockend klangen, habe ich direkt mal mitgemacht. Das Glück war auf meiner Seite und so bin ich zur „Head of Adventures” für Hamburg geworden. :)

Mittlerweile haben wir bereits die vier Abenteuer hinter uns. Am ersten Wochenende durfte ich ein kleines Flugzeug selber fliegen (natürlich mit Hilfe eines professionellen Piloten) und wir waren auf einer Offroad Quad-Tour. Das hat mit beides viel Spaß gemacht, aber vor allem mit einer kleinen Maschine selbst über Hamburg zu fliegen hat mich sehr beeindruckt. Am zweiten Wochenende waren wir Samstag in einem Tonstudio und haben zwei Songs aufgenommen, was relativ lustig war. Weder ich, noch mein Begleiter, Content Creator Simon, können wirklich singen, aber umso mehr Spaß hat es gemacht. Sonntag waren wir dann Wake Boarden, das war wohl die größte Herausforderung für mich, danach hatte ich Tage lang Ganzkörperschmerzen.

Und hat sich das für dich alles gut angefühlt oder hattest du irgendwelche Bedenken bei den verschiedenen Abenteuern?


Im Grunde bin ich relativ unvoreingenommen an die Aktivitäten rangegangen. Beim Fliegen hat mir meine latente Höhenangst zunächst ein bisschen Sorgen gemacht, aber die ist in der Maschine dann super schnell vergangen. Auch die Scham beim Singen ließ sich schnell ablegen. Man hört heutzutage ja fast nur noch perfekt produzierte Musik, wodurch es unangenehm ist, selbst unperfekt vor anderen zu singen. Ich finde, wir sollten schiefe Töne endlich wieder salonfähig machen und auch in Gesellschaft viel mehr ungehemmt (zusammen) singen. :)
 

Wake Boarden ist auf jeden Fall eine sehr aufregende Freizeitbeschäftigung. Hast du so richtig Lust daran gefunden und würdest du es nochmal machen wollen?
Puh, also die Schmerzen waren wie gesagt ziemlich doll. :D
 Leider braucht es eine ganze Weile bis man da den Dreh raus hat, von daher SOLLTE man das sicherlich öfter machen, wenn man Lust darauf hat. Ich überlege mir das nochmal bis nächsten Sommer, haha. Aber als „aufregend“ würde ich auch definitiv eher das Fliegen bezeichnen als das Wake Boarden. Das war schon deutlich spektakulärer.

Wenn du mit Velo nicht zusammen gekommen wärst, hättest du dann die ganzen Aktivitäten auch so gemacht?


Bis auf das Quadfahren war für mich jede der Aktivitäten eine echte Premiere. Ich denke, ich hätte auch ohne Velo Lust auf all diese Abenteuer gehabt, nur hätte mich der innere Schweinehund davon abgehalten. Der Gewinn war also perfekt als Stein des Anstoßes und somit absolut Gold wert.
Und glaubst du die Aktion hat dich irgendwie verändert, bist du etwas mutiger geworden?
Ich würde nicht sagen, dass mich die Aktion „verändert” hat. Ich denke eher, dass sie mich in meiner Einstellung, unvoreingenommen an Neues heranzugehen, noch weiter bestärkt hat.
Wie stehen deine Freunde zu der ganzen Aktion mit Velo, hast du ihnen schon davon erzählt?
Natürlich habe ich Freund:innen, Familie und Kolleg:innen ausführlich von der Aktion berichtet und auch eine Menge auf Instagram gepostet. Vor allem zu dem Fliegen kam viel Feedback. Einige haben sofort gefragt, wie und wo man sowas machen kann und wollten am liebsten auch direkt damit loslegen. Naja, und an meinen genialen Gesangskünsten, die ich in meiner Story geteilt hatte, haben sich auch viele erfreut. :)
 
Danke für das tolle Gespräch und die Eindrücke die du uns vermittelt hast. Wir wünschen dir weiterhin noch viel Spaß bei Velo’s Head of Adventures. Wenn du noch ein paar letzte Worte loswerden möchtest ist jetzt die passende Gelegenheit!


Danke an alle Beteiligten, es hat großen Spaß mit euch gemacht! Und folgt mit auf Insta, haha, dort heiße ich @ichbinnichtelena.

Tags: Velo

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.